Avenue

Die Avenue – Das Magazin für Wissenskultur

Die Avenue – Das Magazin für Wissenskultur ist die erste populärwissenschaftliche Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften im deutschsprachigen Raum. Wahrscheinlich ist sie auch das erste Magazin, das seine Inhalte zunächst open access im Netz präsentiert und erst nach einer Phase öffentlicher Kritik druckt - mitsamt ausgewählten Kommentaren!
Hinzu kommen der Avenue-Dialog als Auftaktveranstaltung zu jeder neuen Ausgabe sowie die plakatgrosse Avenue–Wandzeitung.

Warum braucht es die Avenue?
Noch nie ist wissenschaftliches Wissen so tief in unsere Wünsche, unsere Entscheidungen und unsere Produkte eingedrungen wie heute. Wir leben in einer Wissensgesellschaft, geprägt von den Natur- und Technikwissenschaften. Wir brauchen aber eine Wissenskultur, die von neuem Wissen lebt. Dafür will das Magazin dem geistes- und sozialwissenschaftlichen Wissen und Denken wieder eine Stimme geben..

Im Sommer 2014 haben Corinna Virchow und Mario Kaiser das Projekt Avenue ins Leben gerufen. Bei ihrer Arbeit werden sie zudem unterstützt durch einen Wissenschaftlichen und Publizistischen Beirat.

Im Konzept (2014) erfahren Sie mehr über das Anliegen, eine aufklärerische Salon- und Wissenskultur mit den Mitteln des 21. Jahrhundert zu etablieren.

Die Avenue ist konfessionell und politisch unabhängig und richtet sich mit einer allgemein verständlichen Sprache an ein breites Publikum. Finanziert wird sie derzeit durch die beiden Gründer*innen, über Abos für das gedruckte Magazin, über Werbeinserate sowie Stiftungsbeiträge. Der Verein zur Beförderung der Geistes- und Sozialwissenschaften im öffentlichen Raum hilft bei der Herausgabe des gedruckten Magazins sowie beim Netzwerken.

Was andere Medien über die Avenue berichten, erfahren Sie im Medienecho.

» Website & Abonnements Avenue

Noch ist das Magazin auf der Suche nach einer Finanzierung, die es bis zu ‘break even’ trägt. Angesichts der sehr guten Abozuwachsraten liegt dieser aber nicht mehr in weiter Ferne. Sobald eine längerfristige Finanzierung steht, erscheint die Avenue vier Mal im Jahr. Bis dahin publizieren die Gründer*innen die Avenue immer dann, wenn genügend Geld für den Druck beisammen ist.