Projekt 2013

Im Jahr 2013 wurden zwei unterschiedliche Projekte unterstützt: das Projekt Dracula Forest des Botanischen Gartens der Universität Basel sowie das Studierendencafé BOLOGNA.

Botanischer Garten der Universität Basel: Projekt Dracula Forest

Das Projekt des Botanischen Gartens entwickelt sich weiter. Das «Titanwurzgeld» wird weiterhin zum Schutz dieser Wälder eingesetzt. Wenn man jetzt handelt, kann der Wald noch unversehrt erworben werden. Die Mittel für einen Quadratkilometer sind bereits gesichert ist. Für weitere vier Quadratkilometer fehlt uns noch das Geld. Ein Baum kostet etwa fünf Franken. Damit rettet man auch alle Orchideen, Bromelien usw., die in der Krone leben und selbstverständlich die zahllosen Tiere, wie Kolibris, Frösche, Schmetterlinge, die vom Wald abhängen.

Spenden:
Verein Botanischer Garten beim Spalentor
Postkonto 40-586110-1
IBAN-Nummer: CH94 0900 0000 4058 6110 1
Swift-Code/BIC-Nr.: POFICHBEXXX PostFinance AG, Mingerstrasse 20, CH-3030 Bern

Bitte kennzeichnen Sie Ihre Spende mit dem Vermerk «Ecuador Alumni».

Wenn Sie in der Spenderliste genannt werden möchten, vermerken Sie bitte den entsprechenden Namen im Kommentarfeld Ihrer Einzahlung.

Mehr erfahren Sie hier.


Studierendencafé BOLOGNA

Das Caffè Bologna ist ein Projekt der Studentischen Körperschaft der Universität Basel (skuba). Es befindet sich an der Missionsstrasse 61 und soll nicht nur Studierende, sondern sämtliche Kaffeeliebhaber- und -innen und Kulturinteressierte ansprechen. Nach einigen Turbulenzen ist eine neue Management- und Marketingstruktur erarbeitet worden. Zusammen mit Gastro Profis haben die Studierenden einen Neuanfang gewagt und es sieht ganz so aus, dass es dieses mal klappen wird.

Der Name «Caffè Bologna» ist inspiriert durch die viel kritisierte Bologna-Reform, welche die europaweite Harmonisierung von Studiengängen und -abschlüssen zum Ziel hatte. Mit dem Namen will die skuba auf diese Reform aufmerksam machen und die damit einhergehenden Probleme in Erinnerung rufen.

Neben dem Tagesbetrieb mit herrlich feinem Kaffee und einer Auswahl an Gebäck und einem Mittagsteller, finden regelmässig kulturelle Veranstaltungen statt.

NACHTRAG: Die Studentische Körperschaft der Uni Basel hat sich inzwischen aus dem Caffè Bologna zurückgezogen. Das bislang von Studierenden geführte Lokal wurde in professionelle Hände übergeben: Die bisherige Partnerin, die Rheingarten Basel GmbH, wird das Restaurant alleine weiterführen.