AlumniPreis 2016

Dr. Kurt Pelda erhält den AlumniPreis, weil er sich als Kriegsjournalist verantwortungsvoll, gewissenhaft und unparteiisch der Erforschung der Wahrheit widmet.

Der AlumniPreis 2016 ging an einen engagierten Reporter und Kriegsberichterstatter. Er wurde von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät vorgeschlagen.

Dr. Kurt Pelda hat 1993 sein Studium der Nationalökonomie an der Universität Basel abgeschlossen. 1998 erfolgte die Promotion mit seiner Dissertationsarbeit zum Thema „Offene Grenzen als Schranken für den Staat“. Dr. Kurt Pelda ist seit mehr als dreissig Jahren als Kriegsberichterstatter tätig. Als Kriegsreporter hat Dr. Kurt Pelda in den letzten Jahren von aktuellen Kriegsschauplätzen wie Syrien und dem Irak berichtet. Seine Fernsehbeiträge wurden von Rundfunkstationen wie ARD, ZDF, BBC, CNN und SRF ausgestrahlt. Ausserdem schrieb Kurt Pelda u.a. für Zeitungen wie FAZ, NZZ, SPIEGEL und den Economist. 2014 wurde ihm von der Schweizer Sektion der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) der Schweizer Menschenrechtspreis verliehen.

Kurt Pelda betreibt einen Journalismus, der sich frei von Effekthascherei um die Vermittlung von Information aus erster Hand bemüht und dadurch in besonders schwierigen Krisensituationen Transparenz schafft.  Mit seinen vor Ort recherchierten Informationen schafft Kurt Pelda ein wichtiges Gegengewicht zu Informationsquellen, die sich nur auf Communiqués und öffentliche Verlautbarungen stützen und entsprechend sowohl für Propaganda wie auch dafür, die immer gleichen Denkmuster zu wiederholen, anfällig sind.

Mit dem Hintergrund seiner Dissertation in Volkswirtschaft bringt Dr. Kurt Pelda ein breites Verständnis für gesellschaftliche und ökonomische Strukturen und Konflikte mit. Er versteht es, die Konflikte über die er berichtet, nicht nur im Lichte der Tagesaktualität, sondern auch in profunder Weise analytisch zu betrachten.

In besonderer Weise kann er seine Erkenntnisse auch einem breiten Publikum vermitteln. Davon zeugen die diversen Auszeichnungen für seine Verdienste als Journalist, sowie die 2014 erfolgte Auszeichnung als Journalist des Jahres.

Kurt Pelda ist der alma mater basiliensis stets verbunden geblieben. Im Oktober 2008 hielt er beispielsweise das Gastreferat an der Diplomfeier der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und berührte die rund 500 anwesenden Gäste und ca. 150 Absolventinnen und Absolventen gleichermassen. Er sei nicht so naiv zu glauben, sein Einsatz würde die Welt verändern, Menschen retten, Leid und Elend tatsächlich verhindern. Sein Ziel sei es aber, später die schale Ausrede „Hätten wir von den verheerenden Zuständen, den Massenvergewaltigungen, dem Unrecht gewusst, hätten wir bestimmt etwas unternommen“ nicht hören zu müssen.  Sein Journalismus steht für Authentizität und Aufklärung. Der Alumnus Kurt Pelda ist dadurch dem bei der Promotion abgelegten Gelübde, die Erforschung der Wahrheit immer als eine hohe und ernste Aufgabe zu betrachten, diesem Ziel nach Kräften nachzustreben und bei jeder künftigen Tätigkeit stets verantwortungsvoll, gewissenhaft und unparteiisch zu handeln, in vorbildlicher Weise treu geblieben.